News 2017

Auf Kreuzfahrt mit der MS Artania

 

 

 

Im Frühsommer 2017 ging es wieder auf Kreuzfahrt. Diesmal waren die Fjorde Norwegens das Ziel einer schönen Reise mit unserem beliebten Phoenix-Schiff MS Artania. Die siebentägige Kreuzfahrt und Leserreise der Mediengruppe Thüringen steuerte die Ziele Vik, Flam, Alesund, Geiranger, Bergen, Lysebotn, Stavanger, Kristiansand und dann wieder Bremerhaven an. Eine Strecke von insgesamt 1790 Seemeilen, was 3315 Kilometern entspricht.

 

 

Natürlich gehörte auch der weltberühmte Geiranger-Fjord zu den Zielen unserer Reise - ein Weltnaturerbe. Während unserer Kreuzfahrt habe ich mich einerseits um meine Reisegruppe aus Thüringen und Sachsen gekümmert, aber an Bord und an Land auch in gewohnter Weise das Phoenis-Reiseleiter-Team bei den Ausflügen der Passagiere unterwegs mit untertstützt. Also war ich auch wiederholt im Phoenix-Türkis an Bord und an Land zu erleben...

 

 

Hier stoßen wir gerade auf den "Artania-Geburtstag unter der Phoenix-Flagge" an. Aus diesem Anlass wurde auf dem Lido-Deck einmal mehr eine besondere Torte präsentiert, die abends in den Restaurants als süße Nachspeise sehr angesagt war...

 

 

... doch wegen der damit verbundenen Kalorien habe ich darauf verzichtet. Doch richtig lecker sah das gute Stück wirklich aus und musste auch von mehreren Crewmitgliedern zur Präsentation auf Deck und später zu den Restaurants geschleppt werden...

 

 

Eine besondere Freude war das Wiedersehen mit der Spirit-Band aus Ungarn, denn die Band ging in Bremerhaven wieder für ein Vierteljahr an Bord. Wir kennen die Band (hier ein Foto von dieser Reise mit mir und der Band) schon aus früheren Kreuzfahrten auf der MS Artania - es war jetzt schon die vierte gemeinsame Tour an Bord, das hat uns gefallen, denn wir haben jeden Abend beherzt abgetanzt....

 

 

Was Phoenix-Reisen und die MS Artania betrifft, sind wir bekennende "Wiederholungstäter", denn wir mögen ganz einfach dieses schöne und in der Größe überschaubare Kreuzfahrtschiff und sind deshalb ganz im Sinn der bekannten Fernseh-Doku-Serie ganz einfach "Verrückt nach Meer"...

 

 

Und wer nach einer norwegischen Fjorde-Kreuzfahrt nicht Lust auf Meer und mehr Kreuzfahrten hat, dem ist nicht zu helfen, der taugt nicht für das maritime Metier. Jedenfalls ist eine solche Fjorde-Tour die klassische "Einsteiger-Reise", die süchtig auf mehr Kreuzfahrten macht...

 

 

Das haben wir alles hinter uns. Wir genießen jede Reise, jede Kreuzfahrt ganz besonders. Mal schauen, wohin uns die nächste Kreuzfahrt bringt. Wir freuen uns jedenfalls, wieder an Bord zu sein. Und wahrscheinlich treffen wir - wie bei den letzten Reisen - immer Leute, die auch schon mal mit uns auf einem unserer Schiffe unterwegs waren...



Urlaub in der Karibik

 

 

 

Den Jahreswechsel 2016/17 verbrachten wir mit Freunden wieder in der Karibik. Diesmal steuerten wir das wunderschöne Resort Viva Wyndham Dominicus Beach in Bayahibe bei La Romana in der Dominikanischen Republik an. Das ist  eine fantastische Ferienanlage, die keine Wünsche offen lässt.

 

 

Die Strände dort im Südosten der Dominikanischen Republik sind einfach traumhaft. Das Resort liegt direkt vor dem Nationalpark del Este nicht weit entfernt von der romantischen Insel Saona. Dorthin hatten wir vor zwei Jahren einen tollen Bootsausflug gemacht und waren dabei neugierig auf diesen beschauliche Landstrich geworden.

 

 

An diesem Küstenabschnitt im Südosten gibt es nahe dem Fischerdorf Bayahibe einen kilometerlangen Palmenstrand mit kreideweißem Sand. Das Resort Viva Wyndham Dominicus Beach sowie Dominicus Palace bietet mehr als 500 Luxuszimmer und Bungalows, verschiedene Pools und Restaurants und außergewöhnlich große Sportangebote.

 

 

Das Resort hat einen tollen Urlaubsmittelpunkt mit Shops, mehreren Bars, einer Zigarrenlounge und einem riesigen Amphitheater, das bis zu 600 Menschen Platz bietet für Show- und Musikveranstaltungen. Die täglichen Abendshows des Animationsteams sind Extraklasse. Außerdem treten regelmäßig regionale Interpreten und Gruppen auf.

 

 

Der Jahreswechsel war ein wirkliches Erlebnis mit tollen Speisen und einer großzügigen Getränkeauswahl. Natürlich gab es ein Riesenfeuerwerk und auch jede Menge Show. Der Jahreswechsel wurde von den verschiedenen Nationalitäten aus der ganzen Welt in mehreren Zeitschritten gefeiert, das hat Spaß gemacht.

 

 

Natürlich hat das Resort eine eigene Tauchschule, bietet umfangreiche Boots-, Tauch- und Schnorcheltouren an. Vor der Küste liegen interessante Riffe und auch einige Schiffswracks im Meer. Vom Flughafen in Punta Cana sind es nicht einmal zwei Stunden bis Bayahibe.

 

 

Im Viva Wyndham Dominicus Beach haben uns auch verschiedene Spezialitätenrestaurant besonders gut gefallen, die man nach Voranmeldung nutzen und genießen konnte, wie beispielsweise ein ausgezeichneter Mexikaner...

 

 

 

 

30 Jahre Olympiaband "Rest of best" und "Rolis" 65.

 

Die Weimarer Kultformation "Rest of best" ist seit mehr als zwei Jahrzehnten die "Hausband" des Weimarer Weinfestes "Auf einen Schoppen bei Goethe". Ihr Frontmann Roland Rynkowski ist mit seiner gleichnamigen Veranstaltungsagentur inzwischen sogar der verantwortliche Veranstalter des Goethe-Weinfestes, welches ich ein Vierteljahrhundert für die Thüringische Landeszeitung und die Mediengruppe mitverantwortlich organisiert und moderiert habe. In diesem Jahr wird das 28. Goethe-Weinfest in Weimar gefeiert, das ich auch wieder moderieren darf. Dazu mehr auf meiner Weinfest-Seite. Ende Juni 2017 gab es dazu gleich zwei Ereignisse zu feiern: das 30jährige Band-Jubiläum von "Rest of best" mit einer kleinen Gala im "Uhrenwerk" der Klassikerstadt und der 65. Geburtstag  ihres Frontmannes Roland Rynkowski. Seite mehr als zwei Jahrzehnten bin ich mit der "Olympiaband" befreundet, insbesondere mit Roland. Weshalb ich auch schon das 20-Jährige und das 25-Jährige der Band "Rest of best" moderiert habe.

 

 

 

 

Jetzt beim 30-Jährigen durfte ich wieder einige Programmpunkte der Gala moderieren. Das Ereignis mit vielen prominenten Gästen habe ich in Bildern mit der Fotokamera eingefangen, zuvor zum Jubiläum eine Seite-3-Geschichte über die Band gemacht, auch ein kurzes Interview mit IOC-Präsident Thomas Bach, der ebenfalls mit der Band befreundet ist. Die Olympiaband ist keine offizielle Bezeichnung und auch kein Titel. Die Band "Rest of best" wird deshalb von den Medien und vielen Promis so genannt, weil die Musiker bereits bei acht Olympischen Spielen für Thüringen, Deutschland und sogar das IOC zur Unterhaltung bei Empfängen und Medaillenfeiern aufgetreten sind und für eine enorme Begeisterung gesorgt haben. Deshalb sind die Musiker auch nicht nur mit IOC-Chef Bach und vielen internationalen Spitzensportlern befreundet.

 

 

 

 

Das obige Foto ist nicht von der Jubiläumsgala sondern einen Tag später gemacht.  Da haben wir auf dem Anwesen von Roland mit Familie und Freunden in seinen 65. Geburtstag reingefeiert. Das Unplugged-Ständchen hat die Band am Nachmittag selbst begesteuert, und werde in die Gästerunde sieht, erkennt dabei auch die Handballtrainerlegende Heiner Brand (mit dem markanten Wallross-Bart). Heiner Brand ist ebenso wie die Schwimmerlegende Roland Matthes seit vielen Jahren mit Roland Rynkowski und seiner Band befreundet. Ausführliche Beiträge zur Jubiläumsgala und zum 65. Geburtstag von Roland gibt es im Backstage-Blog auf der Zeitungshomepage unter www.tlz.de/backstage

 

 

 

Dass ich irgendwann während der Gala auch noch mit der Band gemeinsam gesungen habe, soll nur am Rand erwähnt werden (Bild), es hat aber riesig Spaß gemacht - und kam so überraschend, dass ich noch die Kamera umhängen hatte...

 

 

Dieses Foto habe ich von Roland Rynkowski kurz vor seinem 65. Geburtstag gemacht - direkt vor seiner "Hütte" auf seinem Anwesen inmitten des kleinen Weinbergs. Und natürlich haben wir bei der Gelegenheit auch einen guten Schoppen genießen dürfen...

 

 

Dieses Foto mit mir ist am Rande der privaten Geburtstagsfeier bei Roland entstanden. Der Jubilar oder der "Lange am Bass" denkt mit 65 selbstverständlich noch nicht an die Rockerrente...

 

 

Dreh beim 28. Goethe-Weinfest in Weimar

 

Ende  August 2017 habe ich das nunmehr 28. Weimarer Weinfest "Auf einen Schoppen bei Goethe" moderiert. Das beliebte Volksfest lockte Tausende Besucher auf den historischen Frauenplan am Goethehaus in der Klassikerstadt.

 

 

 

Zum Auftakt mit der Thüringischen Landeszeitung (TLZ) und Veranstalter Roland Rynkowski (Rest of best) kamen mit der Schirmherrin und Honorarkonsulin Frankreichs in Thüringen, Bärbel Grönegres, auch Prominente aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie die Weinkönigin von Saale-Unstrut, Jenny Meinhardt, die Thüringer  Weinprinzessin Julia I. und die amtierende Weimarer Zwiebelmarktkönigin Luisa Hoyer.

 

 

Vier Tage lang durfte ich (Hier im Bild mit Veranstalter Roland Rynkowski / Foto: Fabian Klaus/TLZ) wieder das beliebte Goethe-Weinfest moderieren - für mich jetzt schon in der 25. Auflage von insgesamt 28. Weinfesten in Weimar.

 

 

In diesem Jahr begleitete uns ein Kamerateam des MDR-Fernsehens beim Weinfest, drehte dazu beim Winzer, beim Veranstalter, bei der verdeckten Probe zum Auftakt des Festes (Bild/ Foto: Dieter Lücke) und während des geselligen Treibens im Weindorf.

 

 

Wegen des Lutherjahres widmete ich mich in einer launigen Wein-Talk-Runde mit dem Weimarer Pfarrer Ramón Seliger den Trinksitten und Tafelfreuden sowohl zu Zeiten des Reformators als auch denen zu Zeiten des Dichterfürsten vom Frauenplan. Mehr zum Goethe-Weinfest 2017 und vorherigen Weinfesten auf meiner Weinfestseite direkt unter: www.goethe-weinfest.de

 

NEWS 2016

 

Kreuzfahrten mit der MS Artania



Das war ein tolles Seereisejahr 2016! Gleich zweimal durften wir zu wunderschönen Kreuzfahrten mit unserem ganz persönlichen Traumschiff aus der ARD-Doku-Serie "Verrückt nach Meer" - der "MS Artania" - starten.

 

 

 

Zunächst ging es im Frühjahr von Asien nach Arabien, konkret von Hongkong aus über Vietnam, Malaysia, Singapur, Indonesien, Sri Lanka, Indien und Oman nach Dubai. 23 Tage waren wir dort unterwegs. Die Leserreise der Mediengruppe Thüringen war ein Teil der Weltreise 2015/16 der MS Artania. Und während der Kreuzfahrt war deshalb ein Fernsehteam dabei, um neue Folgen für die nächste Staffel der TV-Serie "Verrückt nach Meer" Anfang 2017 zu drehen. Um es gleich direkt heraus zu sagen: es war eine traumhaft schöne, aber auch teilweise ziemlich anstrengende Reise....

 

 

Unsere fantastische Reise mit der MS Artania begann in Hongkong. Von dort aus ging es über neun Länder und immerhin fast 11000 Kilometer Seereise bis nach Dubai. Schon der Auftakt in der Metropole Hongkong war eine Erlebnis, besonders die Statdtrundfahrt mit einer Bootstour zu einem schwimmenden Restaurant (Bild).

 

 

Unterwegs steuerten wir traumhafte Destinationen an, darunter die Halong Bucht in Vietnam, Singapur, Mumbai in Indien oder Khasab im Sultanat Oman.

Demnächst dazu mehr dazu unter meiner Reiseseite.

 

 

Aber im Spätsommer ging es noch einmal mit der MS Artania auf große Fahrt, nämlich konkret von Bremerhaven aus in den sonnigen Herbst zwischen Nordsee, Atlantik, Kanaren und Mittelmeer bis nach Genua. Da waren wir 22 Tage unterwegs auf See und konnten dabei Amsterdam (Niederlande), Antwerpen (Belgien), Dover (Großbritannien), Le Havre (Frankreich), Ferrol (Spanien, Porto und Lissabon (Portugal), Funchal (Madeira), Santa Cruz (La Palma), Las Palmas (Gran Canaria), San Sebastian (La Gomera), Santa Cruz (Teneriffa), Puerto del Rosario (Fuerteventura), Tanger (Marokko), Malaga und Barcelona (Spanien) an dann Genua (Italien) ansteuern...



Meet & Greet mit Hansi Hinterseer



Für die Mediengruppe Thüringen habe ich Mitte Februar 2016 ein Gastspiel mit Hansi Hinterseer in der Messehalle Erfurt besucht, darüber einen größeren Beitrag für die TLZ und in meinem Backstage-Blog gemacht und dabei ein so genanntes Meet & Greet betreut.

 

 

Das Meet & Greet hatten Leserinnen der Thüringer Allgemeinen, der Thüringischen Landeszeitung und des Allgemeinen Anzeigers gewonnen. Selbstverständlich durften die Gewinnerinnen den Volksmusikstar backstage treffen, mit ihm plaudern und es gab natürlich auch Autogramme und Erinnerungsfotos.



KARNEVAL IN STOCKSEN



Natürlich haben wir in der allerdings ziemlich kurzen närrischen Saison 2016 wieder zünftig Karneval gefeiert...

 

 

... In der Bütt beim SCC Gelb-Weiß Stocksen war ich zuletzt als Rentner unterwegs...

 

 

... und in unserem SCC-Narrenchor habe ich auch wieder mitgesungen. Schön war es wieder, nur die närrische Kampagne viel zu kurz.

 



CITADEL AZUR ÄGYPTEN



Zum Jahreswechsel 2015/16 waren wir einmal mehr in Ägypten und haben diesmal im Citadel Azur Urlaub gemacht...

 

 

Der Aufenthalt im Citadel Azur war eigentlich sehr schön, allerdings war es in dieser Zeit so kühl wie noch nie in all den Jahren, als wir in Ägypten Urlaub machten.

 

 

Das sehr schön an den Hang gebaute Hotel Resort mit seiner außergewöhnlichen Architektur - es ähnelt einer Festung, einer Burganlage - liegt außerhalb von Hurghada Richtung Sahl Hasheesh.

 

 

Das Hotel verfügt über mehrere Pools, die auf verschiedenen Ebenen der Anlage verteilt sind.

 

 

Und es hat sogar einen eigenen kleinen Hafen, wo die Tauchboote und die Yacht des Hoteleigners verankert sind.

 

 

News 2015

 

 

Beim Staatsbesuch in Berlin dabei

 

 

 

In 2015 war ich nicht nur für eine Woche auf der internationalen Fachmesse ACHEMA in Frankfurt dabei und habe dort über Thüringer Unternehmen und deren Präsentation auf der Messe berichtet. Eine große Reportage für die TLZ habe ich jüngste Unternehmenserfolge der Sondershäuser Kaliforscher der K-UTEC AG Salt Technologies geschrieben. Und während der Messe in Frankfurt gab es deshalb sogar einen Fernsehdreh mit K-UTEC-Vorstand Dr Heiner Marx (Bild) vor dem Messestand des Unternehmens auf der ACHEMA...

 

 

Auch deshalb wurde ich zum Jahresende spontan gebeten, mit führenden Repräsentanten der K-UTEC AG nach Berlin zum Staatsbesuch von Evo Morales, dem Staatspräsidenten von Bolivien, mitzukommen. Das Unternehmen war dort eingeladen, weil es in dem Jahr den Millionenauftrag zur Errichtung einer Lithium-Gewinnungsanlage am größten Salzsee der Welt in Bolivien bekommen hat. Deshalb gab es während des Statatsbesuches in Berlin auch Gespräche zwischen der K-UTEC und dem Bergbauminister Boliviens.

 

 

Den Staatspräsidenten Evo Morales haben wir natürlich auch getroffen, waren sogar dabei, als er vor dem Brandenburger Tor ein Elektroauto inspizierte - ein gemeinsames Forschungsprojekt zwischen Bolivien und Deutschland - und anschließend Landsleute aus seinem Heimatland traf, die natürlich unbedingt Selfies mit Evo Morales machen mussten - und ich stand direkt daneben....



Schnapsweihnacht mit der Rocklady

 

 

Kurz vor Jahresschluss 2015 war ich bei der Fernsehrproduktion der "Schnapsweihnacht" in der Altenburger Destille dabei, wo mit Rocklady Petra Zieger und der Ikone "Ilse Bähnert" für die weihnachtliche Sendung im MDR-Fernsehen gedreht wurde...

 

 

 

150 Jahre Barbarossahöhle



Einer der besonderen touristischen Sehenswürdigkeiten in der Kyffhäuserregion ist die Barbarossahöhle bei Rottleben nahe Bad Frankenhausen. Kurz vor Weihnachten 2015 galt es dort ein Jubiläum zu feiern, denn 150 Jahre war es her, dass die in Europa einzigartige Höhle von Bergleuten zufällig entdeckt wurde...

 

 

... Da lag es nahe, eine große Reportage über die Barbarossahöhle zum 150-jährigen Jubiläum zu machen. Gesagt, getan - es wurde eine tolle Seite-3-Geschichte für die Thüringische Landeszeitung...

 

 

Am Eingang das freundliche Willkommen und dann im Bergwerk eine faszinierende Welt...

 

 

Die sagenhafte Höhle gilt nicht nur europaweit als einzigartig, sondern sogar weltweit. Und hier geht es zu dem Beitrag, der auch Online nachzulesen ist.

 

 

Übrigens habe ich auch im selben Jahr über die Rettung des Schiefen Turms von Bad Frankenhausen berichtet. Der Turm der Oberkirche ist schiefer als der weltberühmte Turm im italienischen Pisa.

 

 

Und die Rettung des Bauwerkes in Bad Frankenhausen war lange umstritten. Am Ende hat es geklappt, dank großer Unterstützung vom Bund konnte der Turm gerettet werden.

 

 

Nun ist der Turm der Oberkirche für Bad Frankenhausen ein Wahrzeichen und soll ein Touristenmagnet werden. Aber das wird wohl eine Zeit dauern...

 

Peter Alberto singt Udo Jürgens



Zugegeben, ich war und bin ein großer Fan von Udo Jürgens, den ich schon in ganz jungen Jahren zu Beginn meiner journalistischen Karriere bei verschiedenen Anlässen redaktionell begleiten durfte. Leider ist Udo Ende 2014 verstorben. Die Fans werden ihn nicht vergessen. Ich hatte das Glück, kurz vor seinem Tode noch ein wunderschönes Konzert mit dem Sänger in Erfurt erleben zu dürfen. Darüber habe ich auch einen größeren Beitrag für die Thüringische Landeszeitung geschrieben.

 

 

 

Geschrieben habe ich aber auch - konkret im Herbst 2015 - über einen lieben Menschen, den ich 2013 während unserer Leserreise und Kreuzfahrt "Perlen der Ostsee" mit seiner Frau kennenlernen durfte: Peter K. (Bild) aus Großwechsungen in Nordthüringen. Peter leidet am Post-Polio-Syndrom als Folge einer Kinderlähmung. Während der Kreuzfahrt erfuhr ich, dass er gerade eine sehr schwierige Phase seiner Krankheit überstanden hatte und auch deshalb eine solch schöne Leserreise machte, um aufzutanken und auf neue lebensbejahende Gedanken zu kommen. Die Kreuzfahrt jedenfalls tat ihm gut und gegen Ende der Reise überraschte er mich und die anderen Passagiere damit, dass er zum Geburtstag seiner Frau ein zuvor heimlich mit der Band an Bord geprobtes Lied fantastisch interpretierte, Frank Sinatras "My Way". Peter kann wirklich gut singen. Die Musik und das Singen ist für den gebürtigen Hessen eine Selbsttherapie gegen die Krankheit.

 

 

Im Herbst 2015 habe ich dann erfahren, dass Peter Alberto, wie er sich mit Künstlernamen nennt, regelmäßig daheim im eigenen kleinen Studio in Großwechsungen Musik bearbeitet, singt und aufnimmt. Darüber habe ich einen Bericht geschrieben. Erklärter Udo-Jürgens-Fan war er schon immer, dass er aber ein ausgezeichneter Udo-Interpret ist, das wusste ich bis dahin nicht. Im Herbst hatte Peter mir schon erzählt, dass er plant einen eigenen Song professionell im Studio aufzunehmen. Das ist inzwischen geschehen und ich kenne bereits das Ergebnis: ein tolles Lied, das echtes Gänsehautfeeling beim Zuhören verursacht. Und ich kenne mittlerweile auch Peters Interpretationen von Udo-Jürgens-Hits und bin davon total begeistert. Dass er bei seinem Singen dabei krankheitsbedingt an den Rollstuhl gefesselt ist, mindert nicht das Hörerlebnis.

 

 

Peter Alberto ist - so behaupte ich - bühnenreif, und ich freue mich schon darauf, über ihn mal bei öffentlichen Auftritten berichten zu können. Zum nächsten Goethe-Weinfest in Weimar werde ich ihn sicher einladen, um ihn dort musikalisch vorzustellen. Übrigens kann man man einen Vorgeschmack im Internet bekommen. Peter ist über Facebook vernetzt und hat auch eine eigene Homepage. Sein eigener Song, eine gefühlvolle Ballade, ist betitelt: "Gebt mir noch einmal dieses Lied". Viel Spaß und meine beste Empfehlung!

 

 

Übrigens habe ich Peters CD mit an Bord der MS Artania während der Weltreise zwischen Hongkong und Dubai genommen, weil dort die Spirit Band spielte, eben jene Band, mit der der seinerzeit seinen Song eingesungen hatte. Natürlich habe ich der Band Peters CD überreicht. Die Band hat sich riesig gefreut.

 

 

Riad Nirvana in Marrakesch



Im Spätsommer 2015 sind wir individuell nach Marrakesch in Marokko gereist. Wir hatten schon länger den Wunsch, dort unsere Freunde, die wir aus Ägypten kennen, zu besuchen. Der Urlaub in Marrakesch, einer wirklich faszinierenden Stadt, war ein echtes Erlebnis und wir haben beschlossen, dort bald mal wieder hinzufliegen. Das Wahrzeichen von Marrakesch ist übrigens die Koutoubia (Bild).

 

 

In Marrakesch haben wir unsere Freunde Anna & Jean-Pierre in ihrem wunderschönen Riad Nirvana besucht. Drinnen ist das Riad wie ein kleiner Palast...

 

 

Das Riad - so nennt man die für Marrakesch typischen kleinen Familienhotels - und Pensionen - in der Medina (der historischen Altstadt) ist sehr luxuriös und bietet die herzliche Gastfreundschaft der Gastgeber.

 

 

Während unseres Urlaubs in Marrakesch gab es einmal mehr Geburtstag zu feiern, gleich am Ankunftstag meinen und kurz vor der Abreise noch den von Anna. Zu meinem Geburtstag (Bild) gab es natürlich von den Gastgebern eine kleine Geburtstagstorte und eine Flasche Schampus, was wir dann gemeinsam mit Anna und Jean Pierre sowie Corine und Jean-Pierre aus Gent (Belgien) "verputzt" haben...

 

 

Hier mal einen kleinen Einblick in das Riad. Es bietet für Gäste sechs Zimmer, davon drei Suiten. Wir hatten die schöne Sultans-Suite bekommen, schließlich habe ich den Spitznamen einst in jener Hotelanlage bekommen, wo Jean-Pierre viele Jahre verantwortlicher Hotelgeneralmanager war....

 

 

Gefrühstückt wurde morgens meist bei herrlichem Sonnenschein auf der großen Dachterrasse, wo auch Sonnenliegen und ein kleiner Whirlpool zum Erholen und Entspannen einladen...

 

 

Übrigens habe ich mich im kleinen Whirlpool auf der idyllischen Dachterrasse, wo ich mich dann nachmittags gerne abgekühlt und erfrischt habe, super wohlgefühlt ...

 

 

Das Abendessen haben wir gemeinsam mit Anna und Jean-Pierre und manchmal auch den anderen Gästen in der schmucken Halle des Riad eingenommen...

 

 

Von Marrakesch aus haben wir auch zwei größere Ausflüge gemacht. Einer davon führte uns in den Mittleren Atlas, wo wir die Wasserfälle von Ouzoud besuchten. Sie gelten als die größten und schönsten Wasserfälle Marokkos und Nordafrikas.

 



Nie zu alt für Rock'n'Roll...

 

 

Im Dezember 2015 habe ich die fantastische Ausstellungseröffnung von Werner Lengenfelder im MDR-Landesfunkhaus Thüringen in Erfurt besucht. Werner ist ein guter Journalistenkollege und der Musikchef von MDR Radio Thüringen. Seit vielen Jahren fotografiert er in Vorbereitung auf Musiksendungen auch viele prominente Interpreten bei Konzerten oder bei Auftritten und Studiobesuchen im Landesfunkhaus. Bei einigen dieser Ereignisse war ich dabei und habe natürlich ausführlich über die Ereignisse berichtet. Das Bild von Udo Lindenberg im Hintergrund hat Werner natürlich selbst gemacht und war Teil der Ausstellung. Udo Lindenberg hat es mittlerweile signiert. Das Foto von Werner und mir (vermeintlich dem Panik-Udo Feuer gebend) hat mein TLZ-Kollege Hartmut Schwarz gemacht. Danke Hartmut!

 

Opa und die kleine Prinzessin Fiona

 

 

 

Dieses Foto dokumentiert eine Sternstunde in unserer Familie: Fiona, die kleine Prinzessin, ist im Sommer 2015 geboren worden, die Tochter von Christopher und Kathleen. Und somit melde ich mich als stolzer Großvater zurück. Mehr wir hier  nicht verraten. Nur soviel: die ganze Familie ist glücklich über den Familienzuwachs. Und inzwischen bin ich sogar  zweifacher Opa, denn beim Junior in Frankfurt und seiner Frau ein Sohn geboren worden: Elias...

 

 

An die Rolle "Opa vom Dienst" habe ich mich als Lucky GrandPa  superschnell gewöhnt, wie man sieht...



Weinfest in der Narrenstadt Kitzingen

 

 

Ende Juni 2015 besuchten wir das in der fränkischen Weinregion so beliebte Kitzinger Promenaden-Weinfest. Zum Auftakt des Festes waren wir beim offiziellen Empfang der Stadt dabei und selbstverständlich gab es dabei auch ein Erinnerungsfoto mit dem Kitzinger Hofrat und seinen Majestäten aus der Region und mir vor historischer Kulisse...

 

 

Auch in diesem Jahr gab es beim Promenaden-Weinfest in Kitzingen wieder am Sonntag das spektakuläre Drachenbootrennen auf dem Main. Das hat in der schönen Narren- und Weinstadt am Main schon Tradition.

 

 

...und natürlich haben wir während unseres Kurzurlaubs auch in dem Deutschen Fastnachtsmuseum von Kitzingen einen Besuch gemacht. Hier im Bild die alte Front des Museums. Dahinter steckt ein modernes und ziemlich großes Museumsgebäude. Es lohnt den Besuch, denn dort findet man alle wichtigen Dinge zum Karneval in Deutschland, auch ganz interessante zum Karneval im Osten...



Studiokonzert mit Karat

 

 

Die Ostrockband Karat feierte 2015 ihr großes 40-jähriges Jubiläum in der Berliner Waldbühne. Dort konnte ich wegen wichtiger Familienereignisse zwar nicht dabei sein, durfte dafür aber das Studiokonzert der Band um Claudius Dreilich und Bernd Römer im Thüringer Landesfunkhaus des MDR miterleben...

 

 

Dort präsentierte die Band vor kleinem ausgewählten Publikum schon mal einige Titel des Jubiläumsalbums und die ganz großen Hits teilweise auch unplugged. Es war ein Konzert mit viel Gänsehautfeeling...

 



Urlaub in der Karibik

 

 

Den Jahreswechsel 2014/15 verbrachten wir in der Karibik, konkret in Punta Cana in der Dominikanischen Republik. Für uns war das eine neue Destination, die uns aber alles in allem gefallen hat. Inzwischen haben wir dort eine noch viele schönere Gegend ausgemacht, wo wir den Jahreswechsel 2016/17 verbracht haben - in Bayahibe, nahe der Insel Saona.

 

 

Am Urlaubsort und bei unseren Ausflügen erlebten wir tolle Strände, attraktive Einkaufsmeilen, viele Cocktails, reichlich Hitze und natürlich eine Menge guter Zigarren. Unsere Hotelanlage war damals 2014/15 das Vista Sol Punta Cana und dann 2016/17 das Viva Wyndham Dominicus Beach...

 

 

Ein besonderes Highlight unseres Urlaubs 2014/15 war ein komfortabler Ausflug zur Insel Saona auf einem flotten Katamaran. Mit Schampus an Bord und gebratenen Langusten mittags in unserem exklusiven Standrestaurant...

 

 

Natürlich hat es auch mal geregnet, was dort ganz normal ist. Und ein Gewitter reinigt ja bekanntlich die Luft. Es gab bis weit ins neue Jahr zu allen Mahlzeiten internationale Weihnachtsmusik, aber dann auch flotte Karibikrhythmen im Hotel und am Strand...

 

 

Die Poolbars und die am Strand unserer Hotelanlage haben uns eigentlich viel zu gut gefallen, weil Cocktails und der Rums zu gut schmeckten...

 

 

Im mexikanischen Restaurant unserer Hotelanlage hat es uns ganz besonders gefallen, warum ich natürlich dort auch mal einen der schweren Hüte ausprobieren musste...



Kurzurlaub in Prag

 

 

Im Wonnemonat Mai ging es für einige Tage in die von uns so geliebte "goldene Stadt" Prag. Herzliches Wetter, deftige Speisen, das böhmische Bier und die Geselligkeit - es war einfach schön...

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde mit dem 1und1 Website-Builder erstellt.